Kirsten Buchholzer

Tarotwissen

Jahreskreis 2021

Neujahr, Neuglück: der Jahreskreis 2022 mit Tarot, Orakel und Astrologie

Last Updated on 24. November 2022 by Tarot­wissen

Du möch­test dir die Karten zwi­schen den Jahren oder anläß­lich deines Geburts­tags legen? Dafür gibt es natür­lich viele Mög­lich­keiten, doch ich emp­fehle dir den Jah­res­kreis 2022. Das hat nicht nur den Vor­teil, dass du neben deiner Jah­res­karte auch eine Karte für jeden Monat ziehst, du kannst ihn mit astro­lo­gi­schen Vor­kennt­nissen zusätz­lich als Jah­res­ho­ro­skop deuten. Im Fol­genden fin­dest du eine Anlei­tung — du kannst dir aber auch dieses Video ansehen. Oder dir von mir die Karten legen lassen. Her geht’s zu unserem Neu­jahrs-Spe­cial

Ich selbst arbeite beim Jhres­kreis immer mit Tarot, aber ich kenne viele Kar­ten­in­ter­es­sierte, die Lenor­mands oder Wahr­sa­ge­karten ver­wenden. Manche kom­bi­nieren auch ver­schie­dene Kar­ten­sets — wie zum Bei­spiel Thomas the Hermit. Deiner Krea­ti­vität sind keine Grenzen gesetzt… Hier stelle ich die wohl bekann­teste und ein­fache Aus­la­ge­technik vor, die dadurch, dass man sie auch astro­lo­gisch deuten kann, kom­plexer wird.

Auslegen und Deuten des Jahreskreis 2022 mit Tarot oder Orakelkarten

jahresreis 2022
Die Jah­res­kreis-Aus­lage für Tarot, Astro­logie und Orakel nach den Mantikern

Mische die Karten und fächere sie ver­deckt aus. 

Dann ziehe 13 Karten und lege sie nach dem neben­ste­henden Muster wei­terhin ver­deckt aus.

Die Karte für dein Jahr 2022 platz­ierst du in der Mitte, die anderen Karte werden gegen den Uhr­zei­ger­sinn aus­ge­legt, ange­fangen in der Mitte links (auf 9 Uhr) mit Januar. 

Wenn du diese Legung lieber an deinem Geburtstag machen willst, legst du deinen Geburts­tags­monat auf diese Posi­tion und zählst dann weiter. Erst nachdem der Kreis voll­ständig vor dir liegt, deckst du die gezo­genen Karten auf und interpretierst.

Anfängertipp — Die Karten deuten wie Tageskarten

In der Jah­res­le­gung gehst du ähn­lich wie bei der Zie­hung der Tages­karten vor. Du inter­pre­tierst die Karten jedoch nicht für deinen bevor­ste­henden Tag, son­dern für jeden Monat des kom­menden Jahres — begin­nend mit dem Januar, gegen den Uhr­zei­ger­sinn. Am besten übst du dich im Inter­pre­tieren des Kreises, wenn du Anfang des Jahres  eine Pro­gnose für das gesamte Jahr erstellst und einmal pro Quartal eine Rück­schau abhältst. Bei der Ana­lyse deiner Legung soll­test du unbe­dingt darauf achten, wie­viele Große Arkana (lat. für Geheim­nisse) wie­vielen Kleinen Arkana gegenüberstehen. 

Viele Große Arkana können dabei auf ein „Durch­bruchs­jahr“ ver­weisen, in dem viele wich­tige Themen ange­stoßen werden. Auch ist wichtig, wel­ches Ele­ment deine Legung domi­niert oder ihr fehlt. Setze dabei Monate, die vom selben Ele­ment bestimmt werden, in Bezug. In der u.s. Bei­spiel-Aus­lage haben die Monate Januar und Juli mit­ein­ander zu tun, weil sie beide durch Schwerter-Karten reprä­sen­tiert werden. Auch nume­ro­lo­gi­sche  Gemein­sam­keiten von Monaten sind zu beachten. Unten ist bei­spiels­weise rele­vant, dass die Lie­benden, Trumpf 6, im August und die 6 der Stäbe im Oktober auf­tau­chen. Die beiden Karten haben mit­ein­ander zu tun.

Tipp für Fortgeschrittene — Jetzt wird’s astrologisch

Ein Jah­res­kreis, aus­ge­legt mit dem Morgan Greer Deck

Außerdem, wie bereits geschrieben, kannst du diese Jah­res­über­sicht auch als Jah­res­ho­ro­skop lesen. Genau des­halb legen wir den Jah­res­kreis gegen den Uhr­zei­ger­sinn und beginnen auf „9 Uhr“ — wir imi­tieren dadurch den Aufbau einer astro­lo­gi­schen Radix. Jede Karte reprä­sen­tiert nun ein astro­lo­gi­sches Haus samt seiner Lebensthemen.

ACHTUNG: Bei dieser Lesart gilt jede Karte nicht nur für einen Monat, son­dern für das gesamte Jahr:

bsp. Januar = 1 Monat = Haus 1/Aszendent. Im Januar liegt die Karte 4 der Schwerter — Sie eist darauf hin, dass das Jahr eher ruhig beginnen wird (Monats­karte) und davon aus­zu­gehen ist, das man dieses Jahr eher intro­ver­tiert als extro­ver­tiert, eher ver­schlossen als offen ist. Beson­dere Beach­tung ver­dienen dabei die Zusam­men­hänge zwi­schen den Karten auf den sich gegen­über­lie­genden Posi­tionen.  Für die 4 Schwerter wäre das die 6 der Schwerter auf Posi­tion 7. Kann es sein, dass ich eher intro­ver­tiert und ver­schlossen bin, weil ich unent­schlossen bin, wohin meine Part­ner­schaft treibt?

Zusammenfassung der astrologischen Häuser

Hier fin­dest du eine kurze Zusam­men­fas­sung dar­über, welche Themen die jewei­ligen Karten auf den Posi­tionen der ein­zelnen Häuser beschreiben können. Denke immer daran, du liest die Karten gegen den Uhr­zei­ger­sinn. Denn so ver­laufen auch die Häuser in einem Horoskop.

  • (Haus) 1: Wir­kung nach außen, spon­tane Reak­tionen, phy­si­sches Durchhaltevermögen
  • (Haus) 2: Geld­si­tua­tion, Talente und Fähig­keit, Geld zu ver­dienen, Selbstliebe
  • (Haus) 3: kurze Reisen, Kom­mu­ni­ka­tion, Ver­net­zung, Geschwister
  • (Haus) 4:Heim, Glück, Gemüt­lich­keit, Ahnen, Mutter
  • (Haus) 5: phy­si­sche Ent­span­nung, Spiel­trieb, Flirten, Sport, Kinder
  • (Haus) 6: Alltag, kleine Krank­heiten, Gewinn durch harte Arbeit und Dienst
  • (Haus) 7: Ehe, Part­ner­schaft (Liebe und Beruf), der/die Partner/in
  • (Haus) 8: Tabus, Krisen, Trans­for­ma­tion, chro­ni­sche Krank­heiten, Sex, Erb­schaften, Eigentum
  • (Haus) 9: Glück, lange Reisen, Hori­zont­er­wei­te­rung, Philosophie
  • (Haus) 10: Erfolg, Ruhm, Ansehen, Status, Beru­fung, Vater
  • (Haus) 11: Freunde, Wahl­ver­wandte, Ver­eine, Par­teien, soziales Enga­ge­ment, Ideen
  • (Haus) 12: Rückzug, Stille, per­sön­li­cher Glaube, Inspi­ra­tion, gött­liche Anbindung

Abge­rundet wird die Legung noch, wenn du ganz am Ende die Quint­essenz, also die Quer­summe aller gezogen Karten  ziehst. Sie weißt auf eher unbe­wusste Themen hin, die im kom­menden Jahr mit­schwingen und mit der Jah­res­karte har­mo­nieren oder ihr im Weg stehen.

Weitere mögliche Stichworte und Korrespondenzen

Pro­biere doch einmal dieses kleine Quiz und stelle fest, wie groß dein Tarot- und Astro­wissen ist. Fol­gende Begriffs­gruppen gehören immer zu einem Tarot-Trumpf. Gleich­zeitig ent­spricht jede Begriffs­reihe den Grund­en­er­gien eines Pla­neten oder eines Tierkreiszeichens.

  1. Schnel­lig­keit, Schlau­heit, Rhetorik
  2. Ver­schmel­zung, Ideal, Rausc
  3. Matri­ar­chat, Näh­rung, Heimat
  4. Phi­lo­soph, Zigeuner, Messias
  5. Aggres­sion, Sex­d­rive, Durchsetzung
  6. Sou­ve­rä­nität, Krea­ti­vität, Mittelpunkt
  7. Spi­ri­tua­lität, Sehn­sucht, Chaos
  8. Ambi­tion, Ver­ant­wor­tung, Patriarchat
  9. Eros, Kunst, Luxus
  10. Obses­sion, Mani­pu­la­tion, Tabubruch
  11. Frei­heit, Gleich­heit, Brüderlichkeit
  12. Angst, Struktur, Grenze
  13. Hygiene, Ord­nung, Diener
  14. Gefühl, Gebor­gen­heit, Kollektiv
  15. Glaube, Glück, Großzügigkeit
  16. Heiß­sporn, Krieger, Schnellhandler
  17. Iden­tität, Wesen, Ziel
  18. Absi­che­rung, Materie, Genuss
  19. Wiss­be­gier, Kom­mu­ni­ka­tion, Zweifel
  20. Außen­seiter, Unikum, Anarcho
  21. Abgrund, Fas­zi­na­tion, Macht
  22. Har­monie, Tole­ranz, Wankelmut

Die Auf­lö­sung fin­dest du am Ende dieses Artikels.

EXKURS: Warum lohnt es sich, Tarot und Astrologie miteinander zu verbinden?

Es ist viel bekannt über den Ursprung der Astro­logie, die Geschichte ist seit 5000 Jahren gut doku­men­tiert. Auch über die Ent­ste­hung des Tarot wissen wir inzwi­schen sehr viel. Vor zehn Jahren war das noch anders. Inzwi­schen ist klar: Seit ca. 500 Jahren spuken die Trümpfe durch Europa, doch hoch ange­sehen waren die Karten nie beson­ders. Sie wurden zum Kar­ten­zocken oder als Aus­stel­lungs­ob­jekte genutzt, lange bevor man mit ihnen ora­kelte. Astro­logie hin­gegen galt lange als die Königs­di­zi­plin der Wissenschaften

Erst 1781 werden die Karten von Court de Gébelin als Weis­heits­in­stru­mente ent­deckt und in den okkulten Bereich gerückt. Er ver­band sie mit alten ägyp­ti­schen Weis­heits­bü­chern und behaup­tete, sie trügen geheimes Prie­ster­wissen in sich. Erst in dieser Zeit wurde Tarot zum Ora­keln genutzt.

Astro­logie ist kal­ku­lierbar und wird daher von man­chen Men­schen als logi­scher, wis­sen­schaft­li­cher betrachtet, als Tarot und Ora­kel­karten. Tarot hin­gegen wird von vielen Men­schen als irra­tional emp­funden. Dabei ist es ein her­vor­ra­gendes Instru­ment, um die eigene Intui­tion und Krea­ti­vität zu fördern.

Als ich anfing, mich als Kar­ten­le­gerin auf­zu­stellen und mich mit anderen Kar­ten­le­gern und Astro­logen zu ver­netzen — das ist nun ca 20 Jahre her — da sahen viele Astro­logen auf Taro­ti­sten herab. Ich fühlte mich damals oft nicht ernst genommen. Inzwi­schen sind die beiden Dis­zi­plinen aber sehr zusammengewachsen.So sind der Deut­sche Astro­logen-Ver­band und der Tarot e.V. inzwi­schen zu „Schwe­ster­ver­einen“ zusammen gewachsen. Eine Ver­mäh­lung, die ich mir selbst auf die Fahne schreiben darf, denn dies war eines meiner Ziele als Vor­sit­zende des Tarot e.V.

Auflösung des Tarot-Astro-Quiz’

1. Merkur — Schnel­lig­keit, Schlau­heit, Rhe­torik — Der Magier
2. Neptun — Ver­schmel­zung, Ideal, Rausch — Der Gehängte
3. Krebs — Matri­ar­chat, Näh­rung, Heimat — Der Wagen
4 .Schütze — Phi­lo­soph, Zigeuner, Mes­sias — Mäßig­keit
5. Mars — Aggres­sion, Sex­d­rive, Durch­set­zung — Der Turm
6. Löwe — Sou­ve­rä­nität, Krea­ti­vität, Mit­tel­punkt — Kraft
7. Fische — Spi­ri­tua­lität, Sehn­sucht, Chaos — Der Mond
8. Stein­bock — Ambi­tion, Ver­ant­wor­tung, Patri­ar­chat — Der Teufel
9. Venus — Eros, Kunst, Luxus — Die Herr­scherin
10. Skor­pion — Obses­sion, Mani­pu­la­tion, Tabu­bruch — Tod
11. Was­ser­mann — Frei­heit, Gleich­heit, Brü­der­lich­keit — Der Stern
12. Saturn — Angst, Struktur, Grenze — Die Welt
13. Jung­frau — Hygiene, Ord­nung, Diener — Der Eremit
14. Mond — Gefühl, Gebor­gen­heit, Kol­lektiv — Die Hohe­prie­sterin
15. Jupiter — Glaube, Glück, Groß­zü­gig­keit — Das Rad des Schick­sals
16. Widder — Heiß­sporn, Krieger, Schnell­handler — Der Herr­scher
17. Sonne — Iden­tität, Wesen, Ziel — Die Sonne
18. Stier — Absi­che­rung, Materie, Genuss — Der Hier­o­pant
19. Zwil­ling — Wiss­be­gier, Kom­mu­ni­ka­tion, Zweifel — Die Lie­benden
20. Uranus — Außen­seiter, Unikum, Anarcho — Der Narr
21. Pluto — Abgrund, Fas­zi­na­tion, Macht — Gericht
22. Waage — Har­monie, Tole­ranz, Wan­kelmut — Gerechtigkeit

Du brauchst Unterstützung beim Interpretieren?

Du brauchst Hilfe bei der Deu­tung? Mein Mann ROE und ich unter­stützen dich gern. Hier kannst du einen Bera­tungs­termin bei uns buchen. Außerdem kannst du bei uns jeder­zeit das Kar­ten­legen lernen sowie eine Astro­lo­gie­aus­bil­dung Online beginnen. Hier fin­dest du nähere Infos dazu.

Hier findest du weitere Kartenlegungen zum Thema Neujahrs-Prognosen

  1. Die Rau­nachts­le­gung
  2. Der 12-Monats­plan nach Bene­bell Wen
  3. Wann mache ich meine Jahreslegung?
  4. Werden, Sein, Vergehen

Share this post