Tarotwissen

Tarot, Astrologie, kreatives Schreiben

16. Juli 2019
von Tarotwissen
Keine Kommentare

Vollmond-Mondfinsternis in Steinbock — Diplomatie und Feingespür sind gefragt

Meine Gedanken zu Vollmond in Steinbock 16.07.2019, 23:38 Uhr

Puh, dieser Stein­bock-Voll­mond hat es wirk­lich in sich! Zusammen mit einer par­ti­ellen Mond­fin­sternis, die tief­sit­zende Gefühle frei­setzt, kommt er höchst dra­ma­tisch daher. Dabei bringt er all die Themen auf den Tisch, die dich zum Jah­res­an­fang auf­ge­regt hatten, die du aber inzwi­schen gut ver­drängen konn­test. Jetzt kommst du um sie nicht mehr herum. Je klarer und ent­schie­dener du nun bei der Lösung dieser Her­aus­for­de­rungen vor­gehst, Wei­ter­lesen →

2. Juli 2019
von Tarotwissen
Keine Kommentare

Neumond in Löwe — deinem inneren Kind auf der Spur

Meine Gedanken zum Neu­mond in Löwe, 01.08.2019, 05:12 Uhr

In den letzten Wochen ist dir wahr­schein­lich klar geworden, dass du dich grund­le­gend ver­än­dern muss, um dich privat und beruf­lich erfüllter zu fühlen. Der feu­rige Neu­mond zum Auf­takt des Augusts im stolzen Löwe-Zei­chen hilft dir bei deinem Umsty­ling. Denn er unter­stützt deinen Drang nach lebens­frohem Selbst­aus­druck und gibt dir die Erlaubnis, auch einmal ego­istisch zu sein. Außerdem bietet er dir — im Ver­bund mit Venus, Mars und Jupiter — eine her­vor­ra­gende Gele­gen­heit, wieder mit deinem Wei­ter­lesen →

2. Juli 2019
von Tarotwissen
Keine Kommentare

Neumond-Sonnenfinsternis in Krebs — Drum prüfe wer sich bindet…

Meine Gedanken zum Neu­mond in Zwil­linge, 02. Juli 2019, 21:16 Uhr

Dieser lei­den­schaft­liche Krebs-Neu­mond — ein­her­ge­hend mit einer par­ti­ellen Son­nen­fin­sternis — erhöht deine Herz­schlag­dreh­zahl in Lie­bes­dingen. Neben Sonne und Mond sind auch der heiß­blü­tige Mars und der kom­mu­ni­ka­tive Merkur in deinem Part­ner­schafts­haus ver­sam­melt. Das bietet dir unter anderem die Chance, unbe­frie­di­gende Schwe­be­zu­stände end­lich zu beenden. Dank der geballten Macht der kraft­vollen Pla­neten Pluto und Saturn bist Wei­ter­lesen →

1. Juli 2019
von Tarotwissen
Keine Kommentare

Interview mit Bianca Burow zu ihrem Mops-Tarot

Auf der Leip­ziger Buch­messe fiel mir dieses Jahr das Mops-Tarot ins Auge, das frisch zum großen Event auf den Markt gekommen war. Ich finde diesen Waite-Smith-Clone ziem­lich ori­gi­nell und habe daher die Macherin Bianca Burow dazu inter­wievt. Wei­tere Infos zum Verlag finden sich hier.

Kir­sten: Liebe Bianca, Ihr Verlag exi­stiert seit zwei Jahren und trägt den ori­gi­nellen Namen „Mops und Ente“ -  warum?

Bianca: Das ist ein echter Her­zens­name. Wir haben 3 Möpse — Rufus, Pollux und Alwine — und zwei Lauf­enten, die auch tat­säch­lich Fami­li­en­mit­glieder sind, Susi und Toffee. Der Name ist natür­lich auch aus Mar­ke­ting­tech­ni­schen Gründen inter­es­sant. Ich komme aus der Ver­lags­welt, die ja eher kon­ser­vativ und recht gemäch­lich ist. Der Name unseres Ver­lags ist da ein Eye­cat­cher. Unser Verlag pro­du­ziert eher Non_Book Artikel, wie zum Bei­spiel Tarot, aber auch Kalender und Karten. Wei­ter­lesen →

20. Juni 2019
von Tarotwissen
Keine Kommentare

Ein Sommernachtstraum — Tarot-Legesystem für die Sommersonnenwende

„Ich dien' der Elfenkönigin
Und tau ihr Ring' aufs Grüne hin.
Die Primeln sind ihr Hofgeleit;
Ihr seht die Fleck' am goldnen Kleid,
Das sind Rubinen, Feengaben,
Wodurch sie süß mit Düften laben.“
Eine Elfe in Shakespeares Ein Sommernachtstraum

Mal etwas früher, mal etwas später, doch immer um den 21. Juni herum steht die Sonne am Him­melszenit wie fest­ge­na­gelt. Der längste Tag des Jahres ist gekommen: Som­mer­son­nen­wende – end­lich Som­mer­an­fang! Und doch – gleich­zeitig werden die Nächte nun wieder länger, in wenigen Monaten zieht der Herbst ins Land. Da heißt es: Mit allen Sinnen JETZT genießen.

Von jeher wurde also das Sommer-„Solstitium“ ( wört­lich lat. für „Son­nen­still­stand“) als Höhe­punkt von Frucht­bar­keit und Sin­nes­freuden im Jah­res­ver­lauf zele­briert. Hohe Feu­er­räder auf Hügeln und Bergen wett­ei­ferten mit dem Son­nen­rund und sym­bo­li­sierten in einem Wei­ter­lesen →