Orakel Astrologie Symbole

Die Mantikerin

Ungeliebte Lehrmeister — Tarot-Legesystem zum Umgang mit nervenden Menschen

| Keine Kommentare

„Liebe deine Feinde; denn sie sagen dir deine Fehler.“
Ben­jamin Fran­klin


Es gibt Men­schen, die bringen mich tag­täg­lich zur Weiß­glut. Der­zeit – so blöd das klingen mag – diese Frau bei Face­book! Egal, was ich poste: Sie kom­men­tiert es mit einem kryp­ti­schen Kom­mentar. Frage ich nach, was sie mir denn nun sagen will, ant­wortet sie mir noch unver­ständ­li­cher oder wird belei­di­gend. Nun könnte ich ihre Kom­men­tare von meiner Chronik ein­fach löschen, aber das würde sie wahr­schein­lich erst recht freuen. Oder ich könnte sie als „Freundin“ löschen, doch kenne ich sie leider auch außer­halb der vir­tu­ellen Welt und hätte somit Erklä­rungs­be­darf.

Am aller­mei­sten ärgert mich aber, dass ich mich über sie ärgere! Ich widme ihr viel zu viel Auf­merk­sam­keit – jetzt zum Bei­spiel setze ich mich mit ihr in diesem Artikel aus­ein­ander. Offen­sicht­lich ist sie ein Pro­blem, das ich nicht ein­fach „löschen“ kann und dem ich mich stellen muss.

Wer kennt sie nicht, die nervenden Menschen?

Ich bin mir sicher, auch du hast schon einmal eine ähn­liche Erfah­rung mit jemandem gemacht. Der Ärger über den domi­nanten Chef, die immer kranken Kol­legin, die unhöf­liche Frau vom Amt, den empa­thie­losen Arzt. Mit man­chen Men­schen plagt man sich viele Jahre. Andere bleiben als kurze, uner­freu­liche Epi­sode in Erin­ne­rung.

Was, wenn ich dir nun sage, dass gerade diese Men­schen deine größten Lehr­mei­ster sind!? Diese Behaup­tung wird wohl auf wenig Zustim­mung bei dir stoßen. Ich will ja selbst nicht wahr­haben, dass die Face­book-Dame mir was bei­bringen könnte. Und doch ist es so: Gerade Men­schen, die dich nicht ver­stehen und/oder nicht aus­stehen können, offen­baren dir sehr viel über dich selbst.

Nervende Menschen als psychologisches Gegenüber

Die Psy­cho­logie kennt sie als „psy­cho­lo­gi­sctehes Gegen­über,“ also als jemanden, der oder die den eigenen Prä­fe­renzen genau ent­ge­gen­ge­setzt ist, und somit einen exakten Gegenpol zu dir dar­stellt. Wenn du bei­spiels­weise eher sozial ein­ge­stellt und auf Har­monie bedacht bist, dich gern zurück­hältst und vor­sichtig an Neues her­an­gehst — dann wäre dein psy­cho­lo­gi­sches Gegen­über ein Mensch, für den das Ergebnis zählt, der kein Blatt vor den Mund nimmt, Streit als befruch­tend sieht und neue Auf­gaben als Spaß brin­gendes Aben­teuer betrachtet. Anstren­gend für dich!

Natür­lich geht es im wahren Leben nicht immer so ein­deutig zu. Auch wenn du noch so har­mo­nie­be­dürftig bist, wirst du dich mal streiten. Und selbst der aktivste Mensch legt sich gern mal auf die faule Haut. Je breiter dein Prä­fe­renz­spek­trum ist, umso besser kommst du mit deinem natür­li­chen Gegenpol klar, auch wenn er dir immer suspekt bleibt.

Nervende Menschen als Schicksalserfüllungsgehilfen

In der spi­ri­tuell ori­en­tierten Lite­ratur begegnet uns das­selbe Thema. Die Autoren dieser Branche bezeichnen das Phä­nomen gern als „Spie­ge­lung“ oder einen irri­tie­renden Men­schen als „Schick­sals­er­fül­lungs­ge­hilfen“, der dir auf unan­ge­nehme Art und Weise ver­mit­telt, wo du an dir arbeiten soll­test, um dich zu einem tole­ran­teren und facet­ten­rei­cheren Wesen zu ent­wickeln.

Legesystem für Schicksalserfüllungsgehilfen

Die Face­book-Lady ist mir also eigent­lich (ohne dass sie es weiß) wohl gesonnen? Das schreit doch nach einem neuen Lege­sy­stem! Als Grund­lage dafür wähle ich die Zwei Kelche von Waite-Smith, die mir die Idee vom Psy­cho­lo­gi­schen Gegen­über gut ver­mit­telt. Das Betrachten dieser Karte inspi­riert mich zu vier Fragen, für jede Frage ziehe ich eine Karte aus dem Waite-Smith-Tarot.

Basie­rende auf den 2 Kelche: Die Legung „Unge­liebte Lehr­mei­ster“
Pos. 1 Thema (7 Münzen), Pos. 2 Was kann ich bezüg­lich des Themas tun? (7 Kelche), Pos. 3 Gegen­über (Der Wagen), Pos. 4 Was kann ich tun, um mich mit meinem Gegen­über besser zu fühlen? (7 Stäbe), Karten © www.koenigsfurt-urania.com

Span­nend! Auf alle vier Fragen habe ich eine 7 als Ant­wort gezogen. Zum einem ist Trumpf 7 Der Wagen – der auch in der Legung gefallen ist – meine Wesens­karte. Tra­di­tio­nell ist die Karte mit dem Tier­kreis­zei­chen Krebs ver­bunden. Ich jedoch ver­binde sie mit den Stich­worten Pio­nier­geist, Auf­bruchs­stim­mung und Sie­ges­ge­wiss­heit und somit mit den Prin­zi­pien des Pla­neten Mars. Mars ist in meinem Horo­skop ein Schlüs­sel­planet und der­zeit durch diverse Tran­site stark unter Beschuss. Und auch beim Betrachten dieser Kar­ten­le­gung springt mir das Wort „Angriff“ in den Kopf: Der Trumpf Wagen liegt auf der Posi­tion der Face­book-Dame, sie wirkt auf mich gegen die vielen kleinen Karten erst einmal im wahr­sten Sinne des Wortes über­rol­lend und selbst­herr­lich. Aber auch sou­verän, selbst­si­cher und vom eigenen Tun über­zeugt. Letz­teres sind sicher Eigen­schaften, die ich gern stärker aus mir her­aus­holen möchte. Wie kann ich das tun? Dazu gibt mir die 7 Stäbe am besten Aus­kunft: Mich gegen diese Angriffe ver­tei­digen, Mut zur Kon­fron­ta­tion, das Abstecken und Ver­tei­digen meiner Grenzen. Mit Blick auf die Karte 7 Kelche, die dafür steht, was ich tue, um mich wieder besser im Umgang mit ihr zu fühlen, über­setze ich das so, dass ich mich emo­tional nicht länger „ver­hülle“, son­dern klar Stel­lung beziehe.

Sprich: Ich streiche sie von meiner Face­book-Freun­des­liste (gerade getan, fühlt sich sehr gut an) und über­prüfe auch gleich noch mal den Rest meiner Kon­takte darauf hin, ob ich wirk­lich mit ihnen befreundet sein will oder nicht. Dabei gehe ich einmal nicht stra­te­gisch vor (die 7, die in dieser Legung fehlt, stammt aus dem Reich der Schwerter), son­dern rein nach Bauch­ge­fühl. Wäh­rend ich das tue, wird mir die Bedeu­tung der The­men­karte dieser Aus­lage, der 7 Münzen, immer klarer. Der­zeit geht es in meinem Leben stark darum, die Spreu von Weizen zu trennen, aus­zu­sor­tieren, wer und was für mich nun noch rele­vant und nutz­brin­gend ist. Dabei sollte ich nicht passiv abwarten, dass sich die Dinge schon richten werden (leider liebe auch ich die Har­monie), son­dern von mir aus aktiv steuern, wen ich noch in mein Leben lasse.

Wer hätte das gedacht! Mein Psy­cho­lo­gi­sches Gegen­über hat mir tat­säch­lich sehr geholfen. Ich habe ein tolles neues Lege­sy­stem durch sie erfunden, meine Bekannten sor­tiert und einen Artikel geschrieben, der hof­fent­lich nicht nur für mich sehr kurz­weilig ist. Viel­leicht bedanke ich mich dafür, wenn ich sie im tat­säch­li­chen Leben wieder sehen sollte.

Autor: Tarotwissen

I have been working with Tarot and Astrology for many years full-time and self-employed, teaching and counceling. I am also publishing books and articles about spiritual subjects. My main focus is: How to use ancient disciplines in our modern times. Since 2013 I have been president of the German Tarot Association: Tarot e.V. (www.tarotverband.de)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.