Tarotwissen

Tarot, Astrologie, kreatives Schreiben

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Jahreslegung?

Bald steht das neue Jahr ins Haus. Oft werde ich gefragt, was der beste Zeitpunkt ist, um sich selbst für das kommende Jahr die Karten zu legen. Nun, das ist eine sehr persönliche Entscheidung. Ich muss gestehen, nach vielen Jahren, in denen ich als Kartenberaterin unterwegs bin, ist der Jahreskreis die einzige Legung, die ich noch selbst für mich durchführe. Daher ist sie besonders wichtig für mich und ich nehme mir viel Zeit dafür. Im Laufe der Jahre ist ein fester Ablauf entstanden.

Eine Jahrelegung, die ich vor einigen Jahren am 1. Januar gemacht habe.

Auch 2018 habe ich mir wieder die Karten gelegt und dafür denselben Zeitpunkt gewählt wie immer: den 1. Januar. Am liebsten nutzen mein Mann und ich die Stunden des Wiener Neujahrskonzertes dafür. Während die Musik dahin plätschert, ziehen wir mit Bedacht unsere Karten und interpretieren sie gemeinsam. Für mich ist es wichtig, dass ich die Karten erst ziehe, wenn das neue Jahr begonnen hat. Ich befürchte immer, mich mit altem Ballast befassen zu müssen, wenn ich es noch im „alten“ Jahr tue. Es ist doch immer schön, einen kleinen persönlichen Aberglauben zu hegen…

Ein weiterer Vorteil dieses Termins ist es aus meiner Sicht, dass ich am 1. Januar nüchtern bin. Aus diesem Grund halte ich wenig davon, mir eine Jahreslegung am 31. Dezember zu deuten. Da möchte ich lieber ordentlich feiern. Das soll dich aber nicht daran hindern, den Silvesterabend dafür zu nutzen. Es ist ja auch möglich, sich gemeinsam mit Freunden die Zeit mit spielerischen Kartenprognosen zu vertreiben, während man die Zeit bis zum Jahrescountdown überbrücken muss. Allerdings solltest du dann, je nach Alkoholpegel und Spaßfaktor, das Ergebnis nicht allzu ernst nehmen.

Neben dem 1. Januar bietet sich für mich noch ein zweiter guter Termin für das ernsthafte Jahreskarten ziehen an: die Wintersonnenwende, die meistens am 21. Dezember stattfindet. Das Jul-Fest unserer Ahnen, das in dieser längsten Nacht des Jahres, die Geburt des Lichts feierte, eignet sich bestens dafür. Wenn du dir dann noch ein schönes persönliches Kartenritual dazu ausdenkst, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Und danach kannst du dich voll und ganz auf die Festlichkeiten mit der Familie konzentrieren.

Autor: Tarotwissen

I have been working with Tarot and Astrology for many years full-time and self-employed, teaching and counceling. I am also publishing books and articles about spiritual subjects. My main focus is: How to use ancient disciplines in our modern times. Since 2013 I have been president of the German Tarot Association: Tarot e.V. (www.tarotverband.de)

Kommentare sind geschlossen.